Blog

Mitgliederversammlung 22. März 2019
mit Vorstandswahlen | 11.04.2019

Am Freitag, 22. März 2019, fand in Raum 17 der Erasmus-Kittler-Schule die diesjährige ... mehr

Aktuelle Informationen
Änderung im Vorstand und DSGVO | 29.05.2018

Am 1. März 2018 ist satzungsgemäß Herr Bernd Saufhaus qua Amt als neuer Schulleiter der ... mehr

Mitgliederversammlung 17. März 2017
mit Vorstandswahlen | 19.03.2017

Am Freitag, 17.03.2017, fand in Raum 17 der Erasmus-Kittler-Schule die diesjährige ordentliche ... mehr

weitere Einträge
Kategorien

20.11.2013 - Alle Neune müssen fallen!

27.11.2013

An diesem Mittwoch trafen sich die Klasse 10 BzB der Erasmus-Kittler-Schule und ihre Lehrer/in Frau Hajduk und Herr Körner in Darmstadts Bowling-Center „Chaplin“.
Für einige war es der allererste Ausflug in ein Bowlingcenter, andere waren schon echte Profis!


(zum Vergrößern aufs Bild klicken)

Von beiden Seiten – Bowling-Neulingen und Profis – wurden einige „Strikes“ erzielt, was zu entsprechend guter Laune bei allen Beteiligten führte. Nach der ersten aufregenden Runde sorgten zwei Partypizzen für neue Energie und neuen Schwung und es konnte weiter gehen in Runde 2 und 3.

Die Klasse und ihre Lehrer/in hatten einen tollen Tag und danken dem Förderverein der EKS für die großzügige finanzielle Unterstützung, ohne die dieser Ausflug nicht möglich gewesen wäre!

Bericht: Sabine Hajduk, 25.11.2013
 


Unser Eisenmann

11.07.2005

Frank VytrisalBerufsschullehrer können mehr als nur Kurzstrecken auf dem Dienstweg zurückzulegen. Unser Vereinsmitglied Frank Vytrisal war am 10. Juli 2005 Teilnehmer beim 4. Opel Ironman Germany in Frankfurt.

Wer es nicht weiß, es handelt sich hier um kraftschindendes Triathlon: zuerst 3,8 km schwimmen, danach geht es aufs Rad, mit dem 180 km zurückzulegen sind. Wer dann noch kann, ist mit 42,195 km Marathonlauf dabei.

Frank Vytrisal schaffte es in einer grandiosen Zeit von 8:41:11 und kam damit auf den hervorragenden 5. Platz in der Gesamtwertung. Mit dieser Zeit wurde er bester Amateur unter den teilnehmenden Profis, wozu wir ihm natürlich herzlich gratulieren.

Nach dem harten Zwölf-Stunden-Tag trat unser Kollege Frank wieder wie gewohnt den Unterricht an.